© Mag. Werner Kräutler, 2018. Alle Rechte vorbehalten. Verwendung von Texten und/oder Bildern nur nach schriftlicher Zustimmung des Verfassers. Email: wkrautler@gmail.com

Etappe von Xunqueira nach Ourense

Auf dem Weg von Xunqueira nach Ourense. Nun sind's nur noch 130 km bis Santiago.

48. Etappe: Xunqueira de Ambía - Ourense (23 km, 6 Std.)

Etappe von Xunqueira nach Ourense

Strahlender Sonnenschein begleitet uns

Die Strecke zwischen Xunqueira und Ourense ist eine Genussetappe. Wenn man davon absieht, dass sie entlang der Landstraße führt. Aber wenn’s halt nicht anders geht, geht’s nicht anders. Logo.

 

Nun laden Bars immer wieder zum Verweilen. Ein Käffchen hier, ein Cafe Cortado dort. Was sich die Pilgersleute nicht entgehen lassen sollten ist Seixalbo, ein Vorort von Ourense. Mit viel Liebe zum Detail wurden die Häuser saniert, der Ort strahlt eine gewisse Noblesse aus. Nach Seixalbo wird’s dann ernst: die ersten Häuser von Ourense tauchen auf.

 

Ich war vorerst maßlos enttäuscht von der Stadt. Der Weg führt nämlich durch die Vororte und die sind alles andere als schön. Sie sind hässlich. Der Stadtkern von Ourense ist lange nicht sichtbar. Erst beim Anblick des Turms der Kathedrale wurde ich ruhiger. Es war also schon die Stadt, die ich mir erwartet hatte.

 

Und urplötzlich ist auch der Herr Wu wieder auf der Bildfläche erschienen. Er hatte uns regelrecht abgehängt. Mit seinen 70 Jahren hat er die Etappe über zwei Pässe gemacht, die wir natürlich geteilt hatten. Dabei legte er  mehr als 40 km an einem Tag zurück. Wofür er natürlich unseren vollen Respekt erhielt. In Ourense vereinbarten wir dann aber, ein gemeinsames Abendessen einzunehmen. Geeignete Bars und Restaurants in dieser Stadt zu finden ist ein Kinderspiel. Und so labten wir uns an Jakobsmuscheln, Tapas und rotem Wein der Region. Jedenfalls eine lukullische Veranstaltung.

 

Johannes und ich wollten einen Tag lang in Ourense verbringen. Wollten die Thermen probieren und auch Küche und Keller testen. Und wir haben es nicht bereut. Denn die Stadt ist seit den Römern als Thermenstadt bekannt und beliebt. Dass es mitten in der Stadt - sogar am Platz der einstigen römischen Thermen - eine moderne Freiluft-Therme gibt die dazu noch gratis ist spielt  den Pilgersleuten natürlich voll in die Karten. Ich jedenfalls nützte die Gelegenheit um mich im warmen Thermalwasser zu suhlen. Aber davon mehr in der Stadtbeschreibung von Ourense.

 

Abgestiegen sind wir in Hotels. Obwohl des in Ourense eine schöne Herberge gibt, die etwas oberhalb der Altstadt liegt. 

Etappe von Xunqueira nach Ourense

Die Brücke über den Río Arnoia

Etappe von Xunqueira nach Ourense
Etappe von Xunqueira nach Ourense

So, nun kommt Ourense in Sichtweite

Weiter geht's entlang er Straße

Etappe von Xunqueira nach Ourense
Etappe von Xunqueira nach Ourense

Jetzt, endlich in Ourense. 

Zuerst durch's schöne Seixalbo

Etappe von Xunqueira nach Ourense
Etappe von Xunqueira nach Ourense

Die Altstadt von Ourense

Vorbei an den heißen Quellen...

Etappe von Xunqueira nach Ourense
Etappe von Xunqueira nach Ourense

Die Pilgerherberge von Ourense. Wir bezogen preisgünstige Hotels in der Altstadt von Ourense und machten uns auf die Socken, die Ankunft zu feiern.

Pilgerbild mit den Herren Wu und Otto. Wir feierten das Wiederauftauchen von Herrn Wu (links), der uns gehörig abgehängt hatte.

Tipps und Informationen

Wasser für die Etappe:  1 Liter,  jede Menge Bars am Weg.

Herberge in Ourense: Eine öffentliche Pilgerherberge befindet sich etwas oberhalb der Altstadt und macht einen guten Eindruck. Wir haben im Hotel genächtigt.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now