© Mag. Werner Kräutler, 2018. Alle Rechte vorbehalten. Verwendung von Texten und/oder Bildern nur nach schriftlicher Zustimmung des Verfassers. Email: wkrautler@gmail.com

Die Phönizier in Cádiz

Phönizische Büsten in Cádiz
Phönizische Sarkophage in Cádiz

Cádiz ist eine der ältesten Städte Europas. Das Seefahrervolk der Phönizier nahm die Insel vermutlich um 700 v. Chr. in Besitz und nannte sie Gadir. Nicht nur der östlich der heutigen Halbinsel gelegene Hafen hatte es den Seefahrern angetan. Auch reichliche Silbervorkommen im Hinterland von Cádiz machten eine Stadtgründung lukrativ. Darüberhinaus betrachteten die Phönizier Cádiz als Stützpunkt ihrer Schiffe von und nach Britannien. Denn das Händlervolk lebte am Ausgang der Bronzezeit davon, mit Rohstoffen wie mit Zinn zu handeln, das zum Herstellen von Bronze benötigt wird. Mit Cádiz sicherten sie ihren Seeverkehr mit Britannien ab, in dem das damals so gefragte Zinn zumeist in den Mienen des heutigen Cornwall geschürft wurde.

Die Ausbreitung der Herrschaft der Karthager hatte zur Folge, dass die Stadt karthagisch wurde. Wobei anzufügen ist, dass Karthago eine phönizische Gründung war. Jedenfalls wurde Cádiz zu einer Drehscheibe des karthagischen Warenverkehrs auf dem Atlantik. Cádiz entwickelte sich dann aber zu einem Stützpunkt für kriegerische Auseinandersetzungen. So diente sie 237 v. Chr. als Ausgangspunkt für Feldzüge auf der iberischen Halbinsel. Vermutlich nützte Hannibal Cádiz als Ausgangspunkt für seinen berühmt-berüchtigten Zug über die Alpen. Er soll damals auch das berühmte Heiligtum des Herakles besucht haben.

Das sehr sehenswerte archäologische Museum der Stadt beherbergt zwei äußerst seltene phönizische Sarkophage aus dem 4. vorchristlichen Jahrhundert (unten links) und wunderbar erhaltene phönizischeTerrakotta-Figuren. 

Stadtbeschreibung Cádiz

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now