© Mag. Werner Kräutler, 2018. Alle Rechte vorbehalten. Verwendung von Texten und/oder Bildern nur nach schriftlicher Zustimmung des Verfassers. Email: wkrautler@gmail.com

4. Etappe: Las Cabezas - Utrera (32 km, 8,5 Std.)

Bei dieser Etappe habe ich einige Umwege gemacht. Man verlässt Las Cabezas in Richtung Osten, eigentlich kaum zu verfehlen. Dann geht’s etwa 2 Stunden so dahin, bis links eine Abzweigung zum Canal de Guadalquivir wegführt. Im Gegensatz zu mir solltet ihr unbedingt Google-Maps zur Positionierung benützen! Denn diese landwirtschaftliche Industrie-Landschaft kennt Sackgassen, von denen ich einige kennen gelernt habe.

 

Dann geht’s links etwa 1 km bis zum Guadalquivir-Bewässerungskanal. An dem in ich dann auf der linken Seite bis zu einer Brücke gegangen, habe die überquert und bin dann nach El Palmar de Troya gepilgert. Kein Baum, kein Strauch (bis auf einen kleinen Weiler). Viel auf der Straße nach El Palmar und weiter nach Utrera. 

 

Erst kurz vor Utrera links ab (da tauchen wundersamerweise wieder gelbe Pfeile auf) auf der vermutlich alten Römerstraße, der Via Augusta, nach Utrera. Die Strecke zieht sich wie ein Strudelteig. Aber mit Beharrlichkeit haut’s hin. Dafür ist Utrera ein kleiner kultureller Höhepunkt der Via Augusta.

 

Mir war inzwischen bewusst, dass Andalusien auch im Oktober noch sehr heiß sein kann. Als ich dann erfuhr, dass Utrera zu den heißesten Städten Europas zählt, glaubte ich das auf der Stelle. Schon in der Römerzeit nahm Utrera eine besondere Stellung an der Via Autusta ein. Heute gilt die Stadt als eine Wiege des Stierkampfes und Zuchtplatz von Kampfstieren. Eine der Attraktionen der Stadt sind die Kirchen und die Burg. Mir stand der Sinn nach 44 km (ich hatte Umwege sonder Zahl gemacht) nicht mehr nach Herbergssuche, ich ließ mich im Hotel AMR nieder. Geht so halbwegs, nicht ganz billig. 

Zur nächsten Etappe

Tipps und Informationen

Wasser für die Etappe: Wer nicht über El Palmar de Troya geht benötigt auf dieser Etappe mindestens 3 Liter Wasser.

 

Essen auf dem Weg: Hier gilt dasselbe wie beim Wasser. 

 

Herberge: Wie bereits erwähnt schrieb ich mich im Hotel AMR ein. Denn das Hostal Hidalgo I (C/ Jerusalem, 1, Telefon+34 955 86 20 96) war nur bereit, ein Doppelzimmer zum Doppelzimmerpreis zu vermieten. Nix mit Einzelzimmern. Dann auch nix mit mir.

Bewertung Hotel AMR Via Marciala 24, Tel: +34 95 586 25 44:

3 Sterne (mangelndes Preis-Leistungs-Verhältnis)

 

Sehenswürdigkeiten: Altstadt von Utrera.

Der Bewässerungskanal des Guadalquivirs. Die lanweiligste Etappe an der Via Augusta durch eingeebnete Landschaften der Agro-Industrie.

Industrielle Landwirtschaft samt Tiefbohrbrunnen für jedes Feld. Kein Strauch, kein Baum, keine Vögel und keine Fliegen/Mücken etc. Nix!

Die Trasse der Via Augusta vor der Stadt Utrera.

Hier mündet die Via Augusta in die Stadt Utrera.

Der Blick in die Altstadt von Utrera

Das Rathaus der Stadt Utrera

Santa María de la Mesa, Utreras Pfarrkirche

Quellen wurden in Andalusien verehrt wie hier die "Fuente de los Ocho Caños

Ein altes Stadttor in Utrera.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now